Versorgung von Herz und Lunge

Klinik für Kardiologie, Rhythmologie, Pneumologie und allgemeine Innere Medizin

In der Klinik für Kardiologie, Rhythmologie, Pneumologie und allgemeine Innere Medizin behandeln wir Patienten mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Herzrhythmusstörungen, Lungenerkrankungen und allgemein-internistischen Erkrankungen wie Diabetes mellitus. Damit decken wir im FEK Neumünster die Fachbereiche der Kardiologie, Rhythmologie, Pneumologie und allgemeinen Inneren Medizin ab.

Der Bereich der Herz-Kreislauf-Erkrankungen (Kardiologie) beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit der Erkennung und der Behandlung von Herzgefäßerkrankungen, Herzklappenerkrankungen, Herzmuskelerkrankungen,  sowie dem erhöhten sowie erniedrigten Blutdruck.
Die Sektion Rhythmologie beschäftigt sich mit der Behandlung von Herzrhythmusstörungen. Dazu gehört die invasive Elektrophysiologie, also die Diagnostik und Therapie von Herzrhythmusstörungen mittels Herzkatheter und Verödung. Ebenso gehört dazu die Implantation von Herzschrittmachern und implantierbaren Kardioverter-Defibrillatoren.
Ein weiterer Bereich unserer Klinik ist die Pneumologie, also die Lungenheilkunde, die sich mit sämtlichen Lungenerkrankungen in folgenden Schwerpunkten befasst: chronische obstruktive Lungenerkrankung/Asthma bronchiale, infektiöse Lungenerkrankungen (Lungenentzündung, Tuberkulose, Bronchitis) und interstitielle Lungenerkrankungen (Lungenfibrose, Sarkoidose, allergische Alveolitis).
Unser interdisziplinärer diabetologischer Fachdienst steht allen Kliniken und Abteilungen für die Betreuung erwachsener Patienten mit Diabetes mellitus zur Verfügung. Damit stellen wir abteilungsübergreifend ein einheitliches Vorgehen bei der Diabetesbehandlung sicher.

Eine ausgezeichnete bildgebende Darstellung des Herzens und der Gefäße ist eine wichtige Voraussetzung für die Erkennung und Beurteilung von Herzerkrankungen. Neue Herz- und Gefäßultraschallgeräte ermöglichen hochauflösende Abbildungen des Herzens sowohl von der Brustkorboberfläche (transthorakale Echokardiografie) als auch von der Speiseröhre (transösophageale Echokardiografie). Bei weiterhin unklaren Befunden setzen die Herzspezialisten in Kooperation mit den Radiologen ein Herz-MRT (Magnetresonanztomografie), die Herzszintigrafie oder das Herz-CT ein.

Im Linksherzkatheterlabor erkennen die Kardiologen mit einem Herzkatheter Veränderungen in den Herzkranzgefäßen. Liegt eine Verengung der Gefäße vor, wenden die Ärzte alle gängigen Behandlungsverfahren wie die Ballonerweiterung und die Implantationen von Gefäßstützen (Stents) an, um die Gefäßeinengungen zu beseitigen und die Gefäße dauerhaft zu weiten. Wenn bei Patienten mit akutem Herzinfarkt das verschlossene Herzkranzgefäß innerhalb der ersten Stunden wieder geöffnet wird, kann das Absterben des versorgten Herzmuskelgewebes weitgehend verhindert werden.

Für eine bestmögliche Versorgung von gefährdeten Herzinfarktpatienten hat das FEK eine Herzkatheterbereitschaft etabliert, die 24 Stunden an sieben Tagen in der Woche im Einsatz ist.

Invasive Kardiologie

  • Linksherzkatheter/Koronarangiografie/Stentimplantation/spezielle Methoden bei verkalkten Stenosen/24-Stunden Linksherzkatheter-Bereitschaft
  • Messung der fraktionellen Koronarflussreserve (FFR-Messung)/Darstellung der Koronarinnenwand mit OCT
  • Rechtsherzkatheter
  • Therapeutische und diagnostische Punktion von Perikardergüssen
  • Interventioneller Verschluss des linken Vorhofohres (LAA-Occluder)
  • Interventioneller Verschluss eines offenen Foramen ovale
     

Nichtinvasive Kardiologie

Funktionslabor Echokardiografie:

  • Ein- und zweidimensionale Echokardiografie (M-Mode, 2D-Echo)
  • 3D-Echokardiografie
  • Doppler-Echokardiografie
  • Kontrast-Echokardiografie
  • Transösophageale Echokardiografie
  • Stress-Echokardiografie
  • Gewebedoppler
  • Strain-Analysen

Funktionslabor Farbdopplersonografie der peripheren Gefäße:

  • Zweidimensionale Ultraschalldiagnostik der peripheren und hirnversorgenden Venen und Arterien (B-Mode)
  • Funktionsdiagnostik der peripheren Venen und Arterien mittels pulse-wave, continuous-wave und farbcodierter Dopplersonografie

Funktionslabor EKG, Langzeit-EKG, Belastungs-EKG:

  • 12-Kanal-Oberflächen-EKG
  • Langzeit-EKG (24 – 96 Stunden) (Rhythmusanalyse, ST-Streckenanalyse, QT-Intervallverlauf)
  • 24-Stunden-Blutdruckmessung
  • Externer Ereignis-Rekorder (zur Aufzeichnung von Rhythmusstörungen bei Patienten mit Synkopen, Präsynkopen und Herzrasen)
  • Belastungs-EKG
  • Spiroergometrie

Die Sektion Rhythmologie bietet Ihnen folgenden Leistungsumfang an:

  • Rhythmussprechstunde
  • Rhythmuseinheit zur Akutversorgung von Patientinnen und Patienten mit Herzrhythmusstörungen
  • Elektrische Kardioversionen (auch ambulant)
  • Invasive Elektrophysiologie
    • Ablation von supraventrikulären Rhythmusstörungen
      • Vorhofflimmern (Radiofrequenz-Ablation und Kyro-Ablation)
      • Vorhofflattern
      • AV-Knoten-Reentrytachykardien (AVNRT)
      • Akzessorische Bahnen (WPW-Syndrom)/AV-Reentrytachykardien (AVRT)
      • Fokal-atriale Tachykardien
      • Supraventrikuläre Extrasystolie
      • AV-Knoten-Ablation
    • Ablation von ventrikulären Rhythmusstörungen
      • Ventrikuläre Extrasystolie
      • Ventrikuläre Tachykardien
    • Diagnostische Untersuchungen bei unklaren Rhythmusstörungen und speziellen Fragestellungen
  • Aktive Herzrhythmusimplantate
    • Implantation von Herzschrittmachern
      • Ein-Kammer-Herzschrittmacher
      • Zwei-Kammer-Herzschrittmacher
      • Biventrikuläre Herzschrittmacher (CRT-P)
      • CSP-Herzschrittmacher (Conduction System Pacing, LBBA-Pacing)
    • Implantation von Kardioverter-Defibrillatoren (ICD)
      • Ein-Kammer-ICDs
      • Zwei-Kammer-ICDs
      • Biventrikuläre ICDs (CRT-D)
      • CSP-ICDs (Conduction System Pacing, LBBA-Pacing)
      • Subkutane ICDs (S-ICD)
    • Implantation von Ereignisrekordern
  • Implanbtation von Vorhofohrverschlusssystemen (LAA-Okkluder)

Wir sind ein von der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie (DGK) anerkanntes Ausbildungszentrum für die Zusatzqualifikation Spezielle Rhythmologie - Invasive Elektrophysiologie.

Wir sind aktiv in der klinischen Forschung und nehmen an multizentrischen klinischen Studien teil, um Ihnen jederzeit die modernsten Therapieverfahren anbieten zu können.

 

Unser Klinikbereich der Pneumologie bietet Ihnen folgenden Leistungsumfang:


Diagnostik der Atmungsfunktion 

  • Spirometrie/Bodyplethysmografie 
  • Diffusionskapazität 
  • Atemmuskelkraftmessung 
  • Unspezifische inhalative Provokationsmessung
  • Blutgasanalysen unter Belastung


Diagnostik und Therapie von Lungenerkrankungen

  • Thoraxsonografie/Computertomografie 
  • Flexible Bronchoskopie 
  • Transösophageale Tumorbiopsie 
  • Sonografie-/Computertomografiegesteuerte transthorakale Tumorbiopsie 
  • Pneumologisches Zelllabor 
  • Interventionelle Bronchoskopie (Tumorresektion durch NdYAG-Laser, endobronchiale Stentimplantation, Blutungsstillung durch Argon-Beamer) in Zusammenarbeit mit der thoraxchirurgischen Abteilung
  • Palliative Therapie/Schmerztherapie


Diagnostik und Therapie

  • Chronische obstruktive Lungenerkrankung/Asthma bronchiale 
  • Infektiöse Lungenerkrankungen (Lungenentzündung, Tuberkulose, Bronchitis) 
  • Interstitielle Lungenerkrankungen (Lungenfibrose, Sarkoidose, allergische Alveolitis)


Beatmungsmedizin bei akuter oder chronischer respiratorischer Insuffizienz 

  • Screening bei schlafbezogenen Atmungsstörungen 
  • Invasive und nichtinvasive Beatmung im Rahmen der Intensivmedizin 
  • Heimbeatmung (Einstellung, Kontrolle)


Die Behandlung der Krankheitsbilder erfolgt in enger Kooperation mit der Klinik für Hämatologie/Onkologie und der Klinik für Thoraxchirurgie. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit zur Strahlentherapie im FEK Neumünster.

Das Diabetesteam wird von der erfahrenen Fachärztin und Diabetologin Frau Jacobs geleitet. Zu ihrem Team gehören Frau Dr. Evers als Diabetologin und zwei Diabetesberaterinnen DDG, Frau Cohrs und Frau Stoltenberg, die ebenfalls über langjährige Erfahrung in diesem Bereich verfügen. Häufige Aufgaben des Diabetesteams sind die Ernährungsumstellung und die Anpassung der medikamentösen Diabetesbehandlung bei schweren Akuterkrankungen oder Operationen. Da ein unzureichend eingestellter Blutzucker bei Diabetespatienten den Heilungsverlauf negativ beeinflusst, schaffen wir mit diesem Vorgehen einen bestmöglichen Heilungsverlauf. Häufig wird der Diabetes mellitus zufällig während eines Krankenhausaufenthaltes entdeckt, sodass eine kompetente, leitliniengerechte Ersteinstellung der Zuckerkrankheit erfolgen kann. 

Das Diabetesteam steht für folgende Aufgaben für Sie bereit:

  • Optimierung oder Anpassung der Diabetestherapie von Typ 1- und Typ 2-Diabetikern während des stationären Aufenthaltes
  • Ersteinstellung und Basisschulung bei neu entdecktem Diabetes mellitus Typ 1 und 2: medikamentöse Therapie bei Diabetes mellitus Typ 2, Insulintherapie bei Diabetes mellitus Typ 2 (CT, ICT), Basis-Bolus-Therapie bei Diabetes mellitus Typ 1 (ICT), Betreuung von Insulinpumpen-Patienten
  • Beratung und ggf. Insulintherapie bei Gestationsdiabetes 
  • Betreuung von Patienten mit diabetischem Fußsyndrom
  • Beratung bei diabetesspezifischen Ernährungsfragen

Der interdisziplinäre diabetologische Dienst steht allen stationären Diabetikern bei offenen Fragen gerne zur Verfügung und ist über die jeweilige Stationsleitung zu erreichen. Patienten mit einem diabetischen Fußsyndrom werden in Kooperation mit der gefäßchirurgischen Klinik im Hause betreut. 

Gemeinsam mit ihrem Kollegen Dr. Böckmann führt Frau Jacobs eine diabetologische Schwerpunktpraxis, die durch die Kompetenzen von Frau Dr. Evers unterstützt wird. Diese enge Zusammenarbeit ermöglicht im Bedarfsfall und nach Absprache mit dem Hausarzt eine nahtlose Weiterbehandlung von Patienten, deren Insulineinstellung im Krankenhaus bis zur Entlassung nicht abgeschlossen werden konnte. Darüber hinaus werden in Kooperation mehrtägige Schulungen zur Basis-Bolus-Insulintherapie oder Insulinpumpentherapie angeboten. 


Unser Team

  • Frau Birgit Jacobs, leitende Fachärztin, innere Medizin, Diabetologin DDG und LÄK, Ernährungsmedizin
  • Dr. med. Claudia Evers, Fachärztin Allgemeinmedizin, Diabetologin LÄK
  • Laura Grünberg, Diabetesberaterin DDG
  • Doerte Stoltenberg, Diabetesberaterin DDG

Privatsprechstunde
Klinik für Kardiologie, Rhythmologie, Pneumologie und allgemeine Innere Medizin

Prof. Dr. med. Andreas Schuchert


Unser Schwerpunkt der Sprechstunde liegt u. a. auf Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Um einen Termin zu vereinbaren, nehmen Sie bitte Kontakt mit unserem Sekretariat auf:

Sarah Petermann
Tel.: 04321 405-7001
E-Mail: kardiologie(at)fek.de

 

Privatsprechstunde Sektion Rhythmologie
Sektionsleiter Rolf Weinert

Der Schwerpunkt der Sprechstunde liegt auf der Betreuung von Patientinnen und Patienten mit Herzrhythmusstörungen sowie von Patientinnen und Patienten mit Herzschrittmachern und ICDs.

Terminverbarung:
Sarah Petermann
Tel.: 04321 405-7001
E-Mail: rhythmologie(at)fek.de

Kooperationspartner der Sektion Rhythmologie

 

ANSPRECHPARTNER
Chefarzt
Prof. Dr. med.
Andreas Schuchert
Facharzt für Innere Medizin, Schwerpunkt Kardiologie und Intensivmedizin, Komplette Weiterbildungsermächtigung für Kardiologie
Sektionsleitung
Dr. med.
Alexander von Freier
Leitung Pneumologie, Facharzt für Innere Medizin und Pneumologie
Sektionsleitung
Rolf Weinert
Leiter Rhythmologie, Facharzt für Innere Medizin und Kardiologie, Zusatzqualifikation Spezielle Rhythmologie/Invasive Elektrophysiologie
Sekretärin
Sarah Petermann
Sekretariat Prof. Dr. med. Andreas Schuchert

04321 405-7009

Jetzt kontaktieren
Leitender Oberarzt
Dr. med.
Björn Stöcker
Facharzt für Kardiologie & Angiologie
Oberarzt
Mohammed Tarek Tayara
Facharzt für Innere Medizin & Kardiologie
Oberärztin
Nannette Kummerow
Fachärztin für Innere Medizin, Schwerpunkt Pneumologie, Komplette Weiterbildungsermächtigung für Pneumologie, Zusatzbezeichnung Notfallmedizin, Fachkunde Strahlenschutz Röntgen Thorax, Fachkunde Strahlenschutz Notfalldiagnostik, Hygienebeauftragte Ärztin
Oberarzt
Dr. med.
Robert Asbeck
Facharzt für Innere Medizin, Schwerpunkt Kardiologie
Oberarzt
Dr. med.
Timo Raphael Alexander Strohm
Facharzt für Innere Medizin & Kardiologie
Oberärztin
Dr. med.
Wiebke Züllich
Fachärztin für Innere Medizin & Kardiologie, Zusatzbezeichnung Notfallmedizin
Pflegeleitung
Claudia Rak
Innere Medizin, Thoraxchirurgie, Infektionsstation, IMC
Jetzt kontaktieren
Pflegeleitung
Denise Cramer
Innere Medizin Schwerpunkt Kardiologie, Kardiologisch/pneumologische Funktionseinheit
Jetzt kontaktieren
Wir sind qualifiziert

Rolf Weinert hat diese
Zusatzqualifikation erhalten

Wir bilden aus