Friedrich-Ebert-Krankenhaus Neumünster GmbH
Friesenstraße 11
24534 Neumünster

Tel.: 04321 405-0
Fax: 04321 405-1609

Patienten-Ombudsmann hilft bei Problemen

FEK-Chef Alfred von Dollen (li.) und Harry Peter Carstensen (re.) vom Patientenombudsverein SH bei der symbolischen Schlüsselübergabe an den neuen Ombudsmann Günter Humpe-Waßmuth (Bild Mitte)

Als Patienten-Ombudsmann kümmert man sich um Anliegen und Beschwerden von Patienten. Sei es, dass sich Patienten beklagen, weil der Arzt zu wenig Zeit für sie hat, das Essen nicht schmeckt oder die Wartezeiten in der Ambulanz zu lang sind.

Bei all diesen Themen versucht der Patienten-Ombudsmann vermittelnd zu helfen. Für dieses Ehrenamt braucht es eine Persönlichkeit, die viel (Lebens)Erfahrung mitbringt, die aber auch über eine ausgeglichene Art verfügt. Stadtrat Günter Humpe-Waßmuth übernahm zum 1. Februar als unabhängiger, neutraler und kostenfrei arbeitender Vermittler das Amt des Patienten-Ombudsmann im Friedrich-Ebert-Krankenhaus.

„Der Ombudsmann übernimmt eine wichtige Aufgabe und agiert als Mediator, um im Konfliktfall Lösungen zu finden", erläuterte der 1. Vorsitzende des Patientenombudsvereins Schleswig-Holstein (POV), Peter Harry Carstensen bei der Amtseinführung von Günter Humpe-Waßmuth.

FEK-Chef Alfred von Dollen freut sich, dass mit Günter Humpe-Waßmuth ein Ombudsmann gefunden wurde, der das FEK seit vielen Jahren bestens kennt. „Das bestehende Beschwerdemanagement läuft natürlich weiter. Der Ombudsmann ist aber ein zusätzliches Angebot an unsere Patienten", so von Dollen.

Jeweils donnerstags von 15 - 18 Uhr bietet der Patienten-Ombudsmann eine Sprechstunde an. Zu finden ist er in seinem Büro in der Krankenpflegeschule, Haart 54, im 1. Stock.

Telefonisch ist er erreichbar unter: Tel. 04321/405 2223.