Friedrich-Ebert-Krankenhaus Neumünster GmbH
Friesenstraße 11
24534 Neumünster

Tel.: 04321 405-0
Fax: 04321 405-1609

Jubiläum der 25-jährigen Betriebszugehörigkeit

Wie einst in der Schwarzwaldklinik,

so begann 1994 auch die Karriere von Malte Petersen im FEK – als Zivi. Nun hatte er 25-jähriges Dienstjubiläum.

So wie der Pfleger ‚Mischa‘ aus der Fernsehserie Schwarzwaldklinik entschied sich auch der damals 19-jährige Malte Petersen 1994 für den Wehrersatzdienst. Ein guter Ort dafür, fand Herr Petersen, sei das FEK. Als Zivildienstleistender begann er im Transportdienst, war dann kurz in der „Inneren“ und dann 10 Monate in der Psychiatrie. Dort hat es ihm so gut gefallen, dass er direkt im Anschluss seine Ausbildung zum Krankenpfleger an der Krankenpflegeschule des FEK antrat. Im Rahmen dieser Ausbildung lernte Herr Petersen viele andere Abteilungen kennen, sein Herz hatte er da aber schon längst an die Psychiatrie verloren. So begann er direkt im Anschluss die Fachweiterbildung zum Fachkrankenpfleger für Psychiatrie.

Seit 2000 arbeitet Herr Petersen in unserer Psychiatrie, genauer gesagt auf der damaligen „Männerstation 64“ und seit 2017 auf der Akutstation 64. Räumlich hat er sich also nicht verändert. Wobei, Moment! 2002 bildete sich Herr Petersen im suchttherapeutischen Bereich weiter und implementierte gemeinsam mit dem Team einen damals neuartigen therapeutischen Ansatz. Damit ist das „Motivational Interviewing“ gemeint, eine kooperative, motivierende und Selbstbestimmung erhaltende Therapieform zur Behandlung von Suchtpatienten/innen. Fortan war er hauptsächlich „im offenen“ Bereich der Station 64 therapeutisch tätig, begleitete Patienten/innen im Einzelsetting und in Form von suchttherapeutischen Gruppenangeboten. 2012 entschied sich Herr Petersen bewusst für eine Schwerpunktverlagerung auf den Akutbereich. Eine neue Herausforderung trat er 2017 mit seiner Weiterbildung zum Care Manager an. Nun ist er nicht mehr in „weiß“ sondern im schicken violett unterwegs, aber immer noch der Gleiche!

Aber warum nur Psychiatrie? „Kein Tag ist wie der andere, es gibt keine Routine. Kein Krankheitsbild gleicht dem anderen. Psychische Erkrankungen äußern sich bei jedem Menschen anders, jeder hat seine Geschichte und die spielt in der Psychiatrie ja immer eine sehr wesentliche Rolle. Das Arbeiten ist sehr individuell und interessant.  Es ist schön zu sehen, wie die Menschen von akuten Krisen gerüttelt zu uns kommen und stimmungsstabil wieder nach Hause gehen können“ sagt Malte Petersen.

Und wir sagen „Herzlichen Glückwunsch zu 25 Jahren FEK! Wie schön, dass es Dich gibt und Du unsere Klinik und unsere Arbeit jeden Tag bereicherts“ Vielen Dank!!! Und auf weitere 25 Jahre!