Friedrich-Ebert-Krankenhaus Neumünster GmbH
Friesenstraße 11
24534 Neumünster

Tel.: 04321 405-0
Fax: 04321 405-1609

Laufende Spendenprojekte

Die Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe des FEK freut sich über jede Form von Unterstützung! Hier möchten wir kurz zwei laufende Spendenprojekte vorstellen.

Spendenprojekt Begleitet ins Leben

Begleitet ins Leben. Das von Dorothea Behrendt (Inner-Wheel), Karin Laatsch (leitende Hebamme im Friedrich-Ebert-Krankenhaus) und PD Dr. Heer (Chefarzt der Frauenklinik) initiierte Projekt hilft jungen Müttern und Familien in schwierigen sozialen Situationen.

Mit Spendengeldern der Serviceclubs der Stadt Neumünster ist es möglich, in drei hebammengeleiteten Sprechstunden ein niederschwelliges Gesprächsangebot zu machen und gegebenenfalls Hilfreiches zu organisieren. Ziel ist es, dass die jungen Mütter und Familien gemeinsam die Herausforderungen des Lebens mit einem Kind gut bewältigen können.

Konkret werden folgende Angebote etabliert werden:

  1.  Interkulturelle Sprechstunde mit 2h wöchentlich
    (Durch speziell geschulte Familienhebammen)
  2. Still- und Ernährungsberatung mit 2h/wöchentlich
    (Durch zertifizierte Still- und Laktationsberaterinnen IBCLC)
  3. Fallsteuerung bei komplexen Fällen mit hohem sozialem Beratungsbedarf 2h wöchentlich
    (Durch speziell geschulte Familienhebammen)

Im ersten Jahr wurden bereits 120 junge Mütter betreut. Das Projekt ist zunächst für eine Laufzeit von insgesamt fünf Jahren geplant.

Wir möchten uns herzlich für die großzügige Unterstützung durch die Serviceclubs der Stadt Neumünster bedanken. Ohne das Engagement der Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt ist dieses bundesweit einmalige Projekt nicht möglich.

Spendenprojekt 10,- für den guten Zweck

Bild: Logo Fotostudie Little Moments

Das Fotostudio Little Moments mit seinem Inhaber Dennis Häbel spendet ab sofort von jedem Neugeborenen Shooting 10,- für die Frauenklinik des FEK. Finanziert werden soll damit eine Milchpumpe. Diese soll bei Müttern, deren Kinder in der Frühgeburtlichkeitdirekt postpartal in die Kinderklinik verlegt werden, der Anregung des Milchflusses dienen.

Eine solche Milchpumpe wird gewöhnlich nicht im Kreißsaal vorgehalten. Das erste Abpumpen erfolgt meist auf der Wöchnerinnen Station. Die zur Verfügungstellung einer solchen Milchpumpe im Kreißsaal wird die Betreuungssituation der Mütter deutlich verbessern.

Wir danken Dennis Habel für die tolle Idee.