Friedrich-Ebert-Krankenhaus Neumünster GmbH
Friesenstraße 11
24534 Neumünster

Tel.: 04321 405-0
Fax: 04321 405-1609

Unser Leistungsspektrum

In unserer Klinik bieten wir Ihnen ein breites Leistungsspektrum an.
Hierzu gehören:

Anästhesie
Schmerztherapie
Intensivtherapie
Notfallmedizin
Palliativmedizin
Ambulante Leistungen

Anästhesie

Unser kompetentes Team versorgt sämtliche stationären und ambulanten Patienten des FEK. Dabei setzen wir modernste Verfahren nach den neuesten Richtlinien der Anästhesie ein: 

Invasive und nichtinvasive Verfahren zur Überwachung des Herzminutenvolumens helfen uns, um die Leistungsfähigkeit des Herzens zu beurteilen.

Modernste Beatmungsgeräte stehen im Zentral-OP sowie im Kreißsaal-OP zur Verfügung.

Sonografien sichern bei Routineverfahren die Applikation von Regionalanästhesien.

Größten Wert legen wir darauf, die Narkosen als sogenannte Minimal-Flow-Anästhesien durchzuführen. Bereits seit November 1999 setzen wir das umweltschädigende Lachgas nicht mehr ein.

Die total intravenöse Anästhesie hat indikationsbezogen einen hohen Stellenwert, insbesondere im Rahmen der Kurznarkosen sowie bei Eingriffen an den hirnversorgenden Gefäßen, bei Bronchoskopien oder anderen speziellen Bedingungen.

Die Regionalanästhesie mit all ihr eigenen Verfahren stellt einen weiteren Schwerpunkt der anästhesiologischen Versorgung dar. Am häufigsten werden durchgeführt:

Anästhesie

zurück nach oben

Schmerztherapie

Schmerzen nach der Operation können heute intensiv behandelt werden. Deshalb bieten wir unseren Patienten ein umfassendes Programm zur postoperativen Schmerzlinderung.

Dabei setzen wir sämtliche modernen Verfahren der Regionalanästhesie, die PCA (patientengesteuerte Schmerzmittelapplikation) bzw. EPCA (epidurale patientengesteuerte Schmerzmittelapplikation) mittels moderner Medikamenteninfusionspumpen ein.

Eine Anästhesieschwester besucht zweimal täglich unsere Patienten, die mit diesem Verfahren behandelt werden. Darüber hinaus ist täglich ein Anästhesist zuständig für die Anwendung der Schmerztherapien.

zurück nach oben

Intensivtherapie

Die moderne operative Intensivstation auf unserer Station 58 besteht seit 1998. Hier werden in sechs Zweibettzimmern und zwei Einbettzimmern operative intensivpflichtige Patienten unter modernsten Gesichtspunkten versorgt.

Sämtliche modernen Beatmungsverfahren sowie Überwachungsmethoden und diagnostische Verfahren wie Sonografie, Endoskopie und Echokardiografie stehen in unmittelbarer Nähe der Intensivstation bereit. Mehr als 1.000 Patienten behandeln wir hier im Jahr.

In der operativen Intensivtherapie therapiert unser Team Patienten aus der näheren und weiteren Umgebung – stets in enger Zusammenarbeit mit unseren operativen Kollegen. Zweimal täglich findet eine gemeinsame Visite statt.

Intensivmedizin – Informationen für Besucher  (PDF, 130KB)Film Intensivmedizin

zurück nach oben

Notfallmedizin

Der Notarztwagen der Stadt Neumünster wird von unseren Anästhesisten, Chirurgen und Internisten besetzt. Dabei liegt die organisatorische und medizinische Leitung bei dem Chefarzt unserer Klinik.

Im Jahre 2011 wurden rund 2.900 Notarzteinsätze durchgeführt. Dabei treffen im sogenannten Rendezvous-System das Notarzteinsatzfahrzeug (NEF) und der Rettungswagen (RTW) am Notfallort gemeinsam ein. Das Rendezvous-System hat den Vorteil, dass der Notarzt für weitere Einsätze sofort zur Verfügung steht, falls eine ärztliche Transportbegleitung nicht erforderlich sein sollte.

Das Einsatzgebiet des Notarztwagens erstreckt sich weit über die Stadtgrenzen Neumünsters bis in die Kreise Rendsburg-Eckernförde, Bad Segeberg und Steinburg hinein.

zurück nach oben

Palliativmedizin

Auf unserer 1997 eingerichteten Palliativstation kümmern wir uns um unheilbar kranke Menschen und ihre Angehörigen. Denn oftmals fühlen sie sich in ihrer Situation allein gelassen.

Die Palliativmedizin widmet sich der Behandlung und Begleitung von Patienten mit einer nicht heilbaren, progredienten und weit fortgeschrittenen Erkrankung aus dem onkologischen und – seltener – internistischen oder neurologischen Bereich.

Unser Team versucht gemeinsam, Symptome zu lindern, dem Patienten und seinen Angehörigen in der Bearbeitung der Krankheitssituation zu helfen und ein größtmögliches Maß an Selbstständigkeit und individueller Lebensqualität zu erreichen.

Die Palliativmedizin mit ihrem Betreuungskonzept vermittelt Hoffnung auf Dinge, die erreichbar sind. Wohlwissend, dass eine Heilung nicht mehr möglich ist. Das Thema Tod und Sterben wird bewusst angesprochen, und auch das Sterben hat auf unserer Station ein Zuhause.

Hier kommen Sie in unseren speziellen Bereich zur Palliativstation.

Palliativstation
  (PDF, 142KB)Palliativmedizin

zurück nach oben

Ambulante Leistungen

In der Anästhesieambulanz werden sämtliche Personen, die sich zu einer geplanten Operation im FEK einfinden, untersucht und über das geplante Narkoseverfahren aufgeklärt. Dies hat zur Folge, dass die Patienten ohne Zeitdruck über das Narkoseverfahren informiert sind, bevor die eigentliche Behandlung beginnt.

Täglich von 09:00 bis 15:00 Uhr steht unsere Sprechstunde der Anästhesieambulanz für Sie bereit, in der wir Termine zur Prämedikation vergeben. Dadurch können wir lange Wartezeiten für unsere Patienten vermeiden.

Im Rahmen ambulanter operativer Leistungen setzen wir ebenfalls ambulante Anästhesieverfahren ein. Auch hier kommen sämtliche moderne Anästhesieverfahren wie die total intravenöse Anästhesie oder die Anästhesie mit modernen, kurz wirksamen Inhalationsnarkotika zum Tragen. Darüber hinaus werden Regionalanästhesieverfahren an der oberen Extremität eingesetzt.

Nach kurzer Zeit im Aufwachraum werden die Patienten nach einer anästhesiologischen Nachschau in Abstimmung mit der operierenden Klinik möglichst frühzeitig nach Hause entlassen. Selbstverständlich ist auch für spätere Nachfragen Tag und Nacht ein Anästhesist telefonisch im Krankenhaus über unsere Zentrale zu erreichen.